Open-Air Konzert mit der Sängergruppe Frankenwald am 24.06.2017

Sechs Chöre der Sängergruppe Frankenwald traten in Selbitz anlässlich des 140-jährigen Geburtstages des GSV Erheiterung Selbitz e. V. auf. Der neugestaltete Anger war der ideale Platz für dieses Konzert. Er bot mit den schattenspendenden Bäumen den Rahmen für einen gelungenen Nachmittag. Der Frauenchor des Jubliäumsvereins unter Leitung von Frau Marianne Kaiser begrüßte frohgelaunt die Zuhörer. Gekommen für eine kurze Stippvisite war auch Landrat Dr. Oliver Bär, der lobend anmerkte: „Der Chorgesang hat bei uns noch immer einen hohen Stellenwert und ich bin sehr dankbar und freue mich, dass hier in Selbitz die Tradition des Chorgesangs so erfolgreich fortgeführt wird.  Mit dem poetisch angehauchten „Es tagt der Sonne Morgenstrahl“ setzte der Gemischte Chor des Jubiläumsvereins ein deutliches Ausrufezeichen, was die Sangesfreude angeht. Der Vorsitzende der Sängergruppe Frankenwald , Roderick MacInnes, moderierte sehr wortgewandt das Konzert.
Mit „Singen gibt dem Leben Sinn“ beeindruckte der Gemischte Chor des Gesangvereins Schauenstein unter Chorleiter Günther Schramm. Es folgten die Volkslieder „Die Gedanken sind frei“ und „Durch Feld und Buchenhallen“.
Der Selbitzer Bürgermeister Stefan Busch machte auf eine Premiere aufmerksam. Erstmals gibt es ein großes Chorsingen in der neugestalteten Anlage des Angers, dem schönsten Platz in Selbitz. Eine lange Tradition habe der Chorgesang in Selbitz, diese gelte es fortzuführen.
Der Hofer Landfrauenchor wartete mit variantenreichem Chorgesang auf. Chorleiter Helmut Lottes dirigierte „Kann es wirklich Liebe sein“, das „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Rock mich“.
Der Selbitzer Landtagsabgeordnete, Klaus Adelt, freute sich, dass der Anger jetzt vermehrt für Veranstaltungen genutzt werde. Vier Tage Wiesenfest und ein Bauernmarkt sind dafür eigentlich viel zu wenig.
Der gemeinschaftliche Männergesangverein Dürrenwaid und Geroldsgrün traten in einer Chorgemeinschaft auf. Sie sangen „Morgenwanderung“, „In mir klingt ein Lied“ und „So heiter wie der Sonnenschein“ unter dem Dirigat von Frau Petra Gödicke.
Mit „So viel Schwung gibt’s nicht alle Tage“, „Geh nicht vorbei am Glück“ und „Es strahlt die ganze Welt“ beeindruckte der Gesangverein Schwarzenbach am Wald unter der Leitung von Herbert Lenz.
Der Männergesangverein Lippertsgrün unter Leitung von Bernd Mitter erfreute die Zuschauer mit „Torero“, „Vive la Compagnie“ und  „Heast as net“.
Roderick MacInnes bedankte sich bei allen Mitwirkenden. Für die Chorleiter und die Organisatorin der Veranstaltung und Erste Vorsitzende des GSV Erheiterung Selbitz, Frau Maria Hansen, gab es kleine Präsente. Der stellvertretende Vorsitzende des Sängerkreises Bayreuth, Herr Günther Seibt, lobte Maria Hansen für ihr großes Engagement im Selbitzer GSV und sprach den Wunsch aus, dass die lange Tradition des Chorgesanges noch viele Jahre fortgeführt werden kann. Sein Dank galt schließlich auch der Chorleiterin Frau Marianne Kaiser.
Der Selbitzer Frauenchor sang zum Abschluss noch das Lied von den „Armen Männern“ und mit dem Gemischten Chor „Ein Lied für frohe Stunden“.
Das Abschluss-Highlight was das gemeinsame Abschiedslied „Auf Wiedersehn“ mit ca.
160 Sänger und Sängerinnen. Das hatte schon Gänsehautfeeling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.