Mitwirkung beim Wiesenfest 2018

Am Freitag, den 20.07.2018

Beim Schein der untergehenden Sonne um 20.30 Uhr gestaltete der gemischte und der Frauenchor die Serenade auf unserem wunderschönen Wiesenfestplatz am Anger mit. Der Posaunenchor unter Leitung von Herrn Karl-Heinz Färber begann das Programm mit drei Stücken und anschließend sangen wir mit dem gemischten und dem Frauenchor drei Lieder: „Sing mit mir eine Melodie“,
„Ständchen Lebenskunst“ und „Schön ist’s hier“. Um das Publikum, das sich zahlreich eingefunden hatte, mit einzubeziehen, spielte anschließend der Posaunenchor jeweils eine Strophe der National-hymne, der Bayernhymne des Frankenliedes und des Oberfrankenliedes, wobei alle mitsingen konnten. Die Chöre unterstützten dabei tatkräftig und stimmgewaltig. Der Frauenchor sang anschließend zwei Lieder: „Es kann ja nicht immer so bleiben“ und „Im Brunnen meines Herzens“. Nach drei Stücken des Posaunenchores kamen dann wieder der gemischte Chor mit „Wie die hohen Sterne kreisen“, „Irischer Segenswunsch“ und der Frauenchor verabschiedete sich mit dem Lied
„Weil’s nocher Zeit ist“. Anschließend spielte der Posaunenchor noch drei Stücke zum Mitsingen und beendete die Serenade mit einer „Serenata“. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung in einem einmaligen Ambiente.

Sonntag, den 22.07.2018

Natürlich ließ es sich der GSV nicht nehmen, wieder am Umzug der Vereine um 14.00 Uhr ab Hochstraße teilzunehmen. Da auch wir Sänger und Sängerinnen in die Jahre gekommen sind, hatten wir auch dieses Jahr wieder unseren Oldtimer-LKW, auf dem wir in blau/weiß erstrahlten. Der Aufstieg in den Wagen erfolgte  auf dem Parkplatz vor unserem Probenraum und jedes Mal ist dies schon eine lustige Angelegenheit. Es macht den Damen Spaß sich über die Leiter von dem Fahrer Stefan auf den Wegen helfen zu lassen. auch einige Herren waren dabei. Wobei unser Hans Gebhardt und unser Adolf Eisel es sich nach wie vor nicht nehmen lassen, zu Fuß die Fahne zu begleiten, denn das Schild und  unsere Fahne tragen die Enkelsöhne unseres Adolf Eisel. Wir sangen auf dem Wagen das Franken- und das Oberfrankenlied, sowie „sing mit uns“ und das gefiel den Zuschauern. Bei ihnen und in der Frankenpost waren wir der Hingucker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.